Di-Do: 9-12 & 13-16 Uhr | Fr: 9-12 Uhr – 0361 264650
deenes

Hier siehst du die letzten fünf Artikel
und im Anschluss eine Liste der letzten 50 Artikel.


Einladung zum Gottesdienst: Geistlich stark...durch Gebet

| checkpointJesus | Neues
Schwester Konstanze

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am Sonntag um 17 Uhr - vor Ort in der Gerberstraße 14a oder im Livestream!

Diesen Sonntag geht es um "Geistlich stark...durch Gebet". Schwester Konstanze wird dazu predigen!

 Zum Starten des Livestreams hier klicken:

Gottesdienst: Geistlich stark...durch Bleibenlassen

| checkpointJesus | cpJ-Predigt
 
Prediger 1,2-9 (Lutherbibel 2017)
Karsten Kopjar 

Was tun wir? Was lassen wir bleiben? Welchen Sinn hat, was wir tun? Wir lesen aus der etwa 3000 Jahre alten biblischen Weisheitsliteratur: „Es ist alles ganz eitel, sprach der Prediger, es ist alles ganz eitel. Was hat der Mensch für Gewinn von all seiner Mühe, die er hat unter der Sonne? Ein Geschlecht vergeht, das andere kommt; die Erde aber bleibt immer bestehen. Die Sonne geht auf und geht unter und läuft an ihren Ort, dass sie dort wieder aufgehe. Der Wind geht nach Süden und dreht sich nach Norden und wieder herum an den Ort, wo er anfing. Alle Wasser laufen ins Meer, doch wird das Meer nicht voller; an den Ort, dahin sie fließen, fließen sie immer wieder. Alles Reden ist so voll Mühe, dass niemand damit zu Ende kommt. Das Auge sieht sich niemals satt, und das Ohr hört sich niemals satt. Was geschehen ist, eben das wird hernach sein. Was man getan hat, eben das tut man hernach wieder, und es geschieht nichts Neues unter der Sonne“

 

 

 

MontagsMutMacher | 21.06.2021

Liebe CVJM-Community!

Alles hat seine Zeit. - Eine Lebenseinstellung die Generationen spaltet. 

Seit ein paar Wochen habe ich einen Ohrwurm: "Der Sommer wird gut" singt die Komikerin Carolin Kebekus im Sommerhit: "La Vida sin Corona" (https://youtu.be/gP-KmiLC6NY) und Karl Lauterbach ergänzt selbstironisch Warnungen wie "aber mit Einschränkungen".

Ich glaube auch, dass wir einen guten Sommer vor uns haben. Endlich wieder ein paar Lockerungen. Mit mehr als einer Person gleichzeitig treffen, draußen sitzen und essen, trinken, spielen, fröhlich sein. Auch wenn Vorsicht bei Menschenaufläufen und Masken in Innenräumen wohl noch eine Weile dazu gehören werden, kommt ein Stück Normalität zurück. Ich war gerade mit einem Freund 10 Tage Wandern und habe (neben täglichen Tests und Hygieneregeln) echt viel Freiheit erlebt.2021 06 07 MMM 2 min


Jetzt im Alltag frage ich mich, wie das mit dem "Leute treffen" nochmal ging. Ist es gerade dran, sich mit Freunden zu verabreden oder sollten wir lieber noch ein paar Wochen lang "brav sein", gutes Vorbild und Wellenbrecher? Ist ein Handschlag jetzt eigentlich wieder erlaubt oder dürfen sich Geimpfte und Genesene sogar ohne schlechtes Gewissen umarmen?
Ich finde das gerade total schwer. Ich wünsche mir Kontakt, Begegnungen, Nähe, aber will auch niemanden überfordern, keine Grenzen überschreiten.allenge: 
Verschenkt diese Woche doch mal Zeit an die Menschen in eurem Umfeld. Zeit mit euch, Zeit zum Quatschen, Zeit zum Spaß haben oder entspannen


Paulus empfiehlt in der Bibel als Ziel unseres Lebens, "ein Leben, das von der Liebe bestimmt wird" (1.Kor. 14,1). Und Liebe ist kein Freifahrtschein, sondern Liebe setzt sich für das große Ganze, für das Wohl der anderen ein, aber auch für das eigene Herz im Einklang mit Gott.

Lasst uns Liebe leben, damit der Sommer für uns alle wirklich gut werden kann!

Euer Karsten Kopjar

Challenge:
Gehe auf fünf Personen zu und sprecht darüber, was ihr euch gerade am meisten wünscht, was für euch OK ist und wo ihr persönliche Grenzen setzt. Und dann schenkt euch, was für beide passt.

Ein herzliches Lächeln, Ghettofaust, Handschlag, Umarmung oder ein gutes Wort im Chat. Ganz ohne Vorwürfe oder Forderungen, wenn ihr unterschiedliche Maßstäbe habt.



 

Ch

Gottesdienst: Geistlich stark...durch Beisammensein

| checkpointJesus | cpJ-Predigt
 
NGÜ
Tina Göltzner 

Der Hebräerbrief richtet sich an eine Gemeinde, deren Glauben mittlerweile ziemlich eingeschlafen ist. Sie werden daran erinnert, was Jesus für uns getan hat. Jesus hat durch sein Opfer Gemeinschaft zwischen Gott und Mensch wieder hergestellt. Durch seinen Tod am Kreuz haben wir Menschen erneut Zugang zu Gott und können Gemeinschaft mit ihm und untereinander leben. Gerade zur Gemeinschaft untereinander finden im Hebräerbrief eine spannende Aussage. Grundlage für diese Gemeinschaft ist auch hier das, was Jesus für und getan hat. 18 Wo aber die Sünden vergeben sind, ist kein weiteres Opfer mehr dafür nötig. 19 Wir haben jetzt also, liebe Geschwister, einen freien und ungehinderten Zugang zu Gottes Heiligtum; Jesus hat ihn uns durch sein Blut eröffnet. 20 Durch den Vorhang hindurch – das heißt konkret: durch das Opfer seines Leibes – hat er einen Weg gebahnt, den bis dahin noch keiner gegangen ist, einen Weg, der zum Leben führt. 21 Und wir haben einen Hohenpriester, dem das ganze Haus Gottes unterstellt ist. 22 Deshalb wollen wir mit ungeteilter Hingabe und voller Vertrauen und Zuversicht vor Gott treten. Wir sind ja in unserem Innersten ´mit dem Blut Jesu` besprengt und dadurch von unserem schuldbeladenen Gewissen befreit; wir sind – ´bildlich gesprochen` – am ganzen Körper mit reinem Wasser gewaschen. 23 Ferner wollen wir unbeirrbar an der Hoffnung festhalten, zu der wir uns bekennen; denn Gott ist treu und hält, was er zugesagt hat. 24 Und weil wir auch füreinander verantwortlich sind, wollen wir uns gegenseitig dazu anspornen, einander Liebe zu erweisen und Gutes zu tun. 25 Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Zusammenkünften nicht fernbleiben, wie einige sich das angewöhnt haben, sondern dass wir einander ermutigen, und das umso mehr, als – wie ihr selbst feststellen könnt – der Tag näher rückt, ´an dem der Herr wiederkommt`.>>

 

 

 

Einladung: Gebets-Gottesdienst

| checkpointJesus | Neues

IMG 0043

Gebets-Gottesdienst

Nach den "cpJ-Dialogen" und Gesprächen miteinander wollen wir eine geistliche Brücke in die Zukunft schlagen.

Dafür wird es an diesem Mitttwoch einen Gebets-Gottesdienst vor Ort geben, bei dem du die Möglichkeit hast, Belastendes, Sorgen, Fragen und Ängste ans Kreuz zu bringen und für den weiteren Weg unserer Gemeinde gemeinsam zu beten. 
Wir als Checkpoint setzen einen Doppelpunkt, bevor es weitergeht! 
Du bist herzlich eingeladen!

Wann? Mittwoch, 16.6. 20-21:30 Uhr
Wo? Gerberstraße 14a
Verantwortliche? Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für diejenigen, die leider nicht vor Ort teilnehmen können, gibt es auch einen Gebets-Gottesdienst online:
Wann? Mittwoch, 16.6. 20:30-21:30
Wo? bei Zoom
Verantwortliche? Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

50 weitere Artikel

Missionarische Jugendarbeit

Damit die Welt nicht aus den Fugen gerät.